„Krombach hält zusammen"

„Krombach hält zusammen"

Geschrieben am 27.03.2020


Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

in diesen Tagen müssen wir alle aufgrund der Corona-Epidemie mit Einschränkungen leben, die wir uns noch vor wenigen Tagen nicht hätten vorstellen können. Beschränkungen, Absagen, Verbote und verschärfte Maßnahmen bestimmen unseren derzeitigen Alltag. Wir wissen nicht, ob sich die Situation in den nächsten Tagen noch verschärfen wird oder sich die Ausbreitung bald verlangsamt und kontrolliert werden kann. 

Solidarität, Hilfsbereitschaft und Zusammenhalt sind in diesen Zeiten wichtiger und notwendiger denn je. Dies ist für uns alle eine besondere Herausforderung, die wir gemeinsam meistern werden.

In den vergangenen Tagen hatten sich schon mehrere Krombacher Bürgerinnen und Bürger bei mir im Rathaus gemeldet, die sich in dieser schwierigen Zeit gerne ehrenamtlich für ihre Mitmenschen engagieren möchten. Wir haben dies zum Anlass genommen, ein Helfernetzwerk hier in Krombach aufzubauen.

Unter dem Motto „Krombach hält zusammen" haben Krombacher Bürgerinnen und Bürger, die einer Risikogruppe angehören, ab sofort die Möglichkeit, vielfältige Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Zur Risikogruppe des Corona-Virus zählen Menschen, die älter als 60 Jahre alt sind, ein geschwächtes Immunsystem oder verschiedene Vorerkrankungen haben (Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Atemwegserkrankungen, wie Asthma oder COPD, Leber-, Nieren- oder Tumorerkrankungen).

Es wird von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern angeboten, für die betreffenden Bürgerinnen und Bürger einkaufen zu gehen. Hierunter fallen nicht nur Erledigungen und Besorgungen im Supermarkt, sondern auch in der Apotheke oder in der Drogerie. Aber auch Post- und Botengänge und das Gassi gehen mit dem Hund werden übernommen.

Möchten Sie die Unterstützungsleistungen gerne in Anspruch nehmen, weil Sie zur Risikogruppe des Corona-Virus zählen? Möchten auch Sie in diesen ungewöhnlichen Zeiten helfen und zählen selbst nicht zur Risikogruppe? Melden Sie sich bitte bei unserem Hilfsnetzwerk

Es ist mir ein großes Anliegen, einfach einmal DANKE zu sagen. Ein riesiges Dankeschön ergeht daher an alle ehrenamtlichen, freiwilligen Helferinnen und Helfer, die sich in unserem Helfernetzwerk engagieren. Außerdem ein herzliches Dankeschön an die vielen fleißigen Menschen, die jeden Tag im Einzelhandel, in der Alten- und Krankenpflege, in den Apotheken, Drogerien und Sanitätshäusern, in den Krankenhäusern, in den Arztpraxen oder als LKW-Fahrer arbeiten und durch ihren unermüdlichen Einsatz alles dafür geben, unser Leben am Laufen zu halten!

Wir werden diese Krise überstehen und das Leben wird weitergehen. Lassen Sie uns in den nächsten Wochen Stärke, Zusammenhalt und Menschlichkeit beweisen. Krombach hält zusammen!

Bitte achten Sie gut auf sich und auf andere Menschen. Bleiben Sie gesund.

Peter Seitz,  1. Bürgermeister

PS: Das Foto wurde am Krombacher Kirchberg aufgenommen und zeigt Osterglocken, die im Christentum das ewige Leben symbolisieren.